Ashtanga Yoga

Im Westen ist Yoga vor allem in seiner Form als körperliche Übung bekannt, bei der Körper und Geist durch Körperübungen, spezielle Atemtechniken und Meditation trainiert und in Einklang gebracht werden. Yoga ist eines von sechs traditionellen philosophischen Systemen Indiens. Diese jahrtausende alte Wissenschaft führt den Menschen zu Gesundheit und Freiheit von inneren und äußeren Zwängen. Ashtanga Yoga ist ein traditionelles, dynamisches System der Körperarbeit, bei der sich festgelegte Bewegungsabläufe und statische Haltungen abwechseln. Der gesamte Körper wird dabei gestärkt und Ausdauer, Muskelaufbau und Beweglichkeit werden gleichermaßen gefördert. Jede Körperbewegung wird mit der Atmung synchronisiert. Das Anwenden einer speziellen Atemtechnik und das Einhalten eines definierten Blickpunktes führen zu einer Erhöhung der Konzentrationsfähigkeit und bringen uns dem Ziel des Yoga, dem Zur-Ruhe-Kommen der Bewegungen des Geistes nahe. Durch das Zusammenspiel dieser Elemente entsteht eine fließende und konzentrierte Bewegung, die Körper und Geist entspannt und zu gesteigertem körperlichen und geistigen Wohlbefinden führt.

Ashtanga heißt wörtlich übersetzt „die 8 Glieder des Yoga“. Patanjali, der Verfasser der Yoga Sutras, eine der wichtigsten Schriften des Yoga, beschreibt diesen achtfachen Pfad wie folgt:

  1. Yama: unser Verhalten gegenüber unserer Umgebung
  2. Niyama: unser Verhalten uns selbst gegenüber
  3. Asana: die Praxis der Körperübungen
  4. Pranayama: die Praxis der Atemübungen
  5. Pratyahara: die Fähigkeit, unsere Sinne zu beherrschen
  6. Dharana: die Fähigkeit, unseren Geist zu konzentrieren
  7. Dhyana: Meditation
  8. Samadhi: Versenkung, Erleuchtung, Kontemplation

Alle Glieder unterstützen sich gegenseitig und bauen auf einander auf. So sind yama und niyama der Schlüssel für die perfekte Ausführung der Asanas. Ein durch Asanas gestärkter Körper ist dann die Voraussetzung für die nachfolgende Stufe, die Atemübungen.

Die Methode

Wesentliches Merkmal der Ashtanga Yoga Praxis ist das Vinyasa, die Synchronisierung von Atmung und Bewegung. Das Vinyasa-System verbindet die jeweiligen Körperhaltungen (Asanas) zu einer fließenden Sequenz.

Während der gesamten Übungspraxis wird der Atem durch die Ujjayi-Atemtechnik verfeinert und reguliert. Gleichzeitig werden die Energieverschlüsse Uddiyana Bandha und Mula Bandha aktiviert. Dies schützt unseren Körper vor unkorrekten Bewegungen und erzeugt eine starke innere Hitze, die Muskeln und Organe reinigt, unnötiges Fett verbrennt und Giftstoffe ausscheidet.

So lösen die Asanas negative Körperhaltungen und Energieblockaden auf. Das Resultat einer regelmäßigen Praxis des Ashtanga Yoga ist ein gesunder und kräftiger Körper, ein gestärktes Nervensystem und eine klare und gelassene Geisteshaltung.

Geübt werden im Ashtanga Yoga 6 Serien von festgelegten Asanas. Die 1. Serie (Yoga Chikitsa – Yoga Therapie) entgiftet und stärkt unseren Körper. Sie ist ein ganzheitliches Übungssystem, das ein Leben lang praktiziert werden kann. Die 2. Serie (Nadi Shodana – Reinigung der Energiekanäle) öffnet unsere Energiekanäle und stärkt unser Nervensystem. Die restlichen 4 Serien für sehr fortgeschrittene Yogapraktizierende bringen Festigkeit und Leichtigkeit in vollendeten Einklang.

Geschichte

Kṛṣnamācārya, der große Lehrer der heutzutage bedeutendsten Yogalehrer, wie z.B. Pattabhi Jois, B.K.S. Iyengar oder T.K.V. Desikachar, spielt für die Entwicklung des Ashtanga Yoga eine wesentliche Rolle. Im Alter von 12 Jahren lernte der aus einer Brahmanenfamilie im südindischen Staat Karnataka stammende Pattabhi Jois bei einer Yogavorführung Kṛṣnamācārya kennen und war so fasziniert vom Yoga dieses Meisters, dass er beschloss, sich dem Yogastudium bei Kṛṣnamācārya zu widmen. Viele Jahre wurde er von ihm unterrichtet, bis sich ihre Wege vorerst trennten.

In Mysore, wohin Pattabhi Jois gegangen war, um Sanskrit am dortigen Sanskrit College zu studieren, trafen sich ihre Wege wieder, denn der dortige yogabegeisterte Maharaja hatte von den Yogavorführungen Kṛṣnamācāryas gehört und die Gruppe in seinen Palast eingeladen. Er versprach sich Linderung seiner Krankheiten durch Yoga. Und tatsächlich, Kṛṣnamācārya konnte helfen. Zum Dank richtete der Maharaja eine Schule für Yoga in seinem Palast ein, in der der große Meister 20 Jahre lang blieb. Auf diese Art und Weise lernte auch Pattabhi Jois den Maharaja kennen und profitierte von dessen Vorliebe für Yoga.

Während dieser Zeit unternahmen Kṛṣnamācārya und seine Meisterschüler weite Reisen durch Indien, mit dem Ziel, Yoga bekannt zu machen und in Universitäten und Bibliotheken nach Quellentexten des Yoga zu forschen. Diese Wander- und Lehrjahre beeinflussten Pattabhi Jois nachhaltig. Kṛṣnamācāryas Yoga Wissen, das auf einer Schrift mit dem Namen Yoga Korunta basierte, soll unbeschreiblich groß gewesen sein. Der Inhalt dieser Schrift war Kṛṣnamācārya von seinem Lehrer Brahmachari gelehrt worden. Von ihm hatte er von einem Schriftstück in der Bibliothek von Kalkutta erfahren, das Listen verschiedener Asana-Reihen und philosophische und technische Anweisungen enthalten sollte. Diese Schrift wird dem Seher Vamana zugeschrieben, dem wiederum das Wissen intuitiv von Kṛṣna direkt übertragen wurde. Das Alter der Yoga Korunta ist schwer auszumachen, denn zunächst wurden wichtige Dokumente auf Palmblätter geschrieben, deren schneller Verfall viele Abschriften hat nötig werden lassen. 500 bis 1500 Jahre könnten diese Aufzeichnungen alt sein, so schätzt man, und sie könnten auf mündliche Überlieferungen zurückgehen, die wahrscheinlich mindestens 5000 Jahre alt sind. Auf jeden Fall handelt es sich bei Ashtanga Yoga um eine der ältesten Formen des Hatha Yoga.

Als Kṛṣnamācārya diese Yoga Korunta schließlich schwer beschädigt in Kalkutta fand, rekonstruierte er die fehlenden Stellen und gab die wichtigsten Prinzipien dieses Textes an Pattabhi Jois und seine Schüler weiter. Die Yoga Korunta gilt als die Quelle der ersten, zweiten und dritten Serie des Ashtanga Yoga.

Yoga Shala Mysore

Pattabhi Jois blieb insgesamt 36 Jahre als Yogalehrer am College des Maharaja in Mysore und vertiefte dort sein Sanskrit- und Philosophiestudium und erhielt eine Professur in Advaita Vedanta. Im Jahre 1948 gründete er das Ashtanga Yoga Research Institute (ayri), um den heilenden Aspekt des Ashtanga Yoga näher zu untersuchen. Untergebracht war dieses Institut in seiner privaten Wohnung. Dort wurden dann Mitte der sechziger und Anfang der siebziger Jahre die ersten Europäer und Amerikaner von ihm unterrichtet. Zurück in ihrer Heimat warben sie für diese „neue“ Yogarichtung und allmählich kamen immer mehr Lernwillige nach Mysore, so dass der Platz in der kleinen Shala bald nicht mehr ausreichte. Heute liegt die Yoga Shala in dem wohlhabenden Stadtteil Gokulam. Seit dem Tod von Pattabhi Jois im Jahre 2009 unterrichtet sein Enkelsohn Sharath Rangaswamy zusammen mit seiner Mutter Saraswati die vielen Schüler aus der ganzen Welt.

Eine Unterrichtsform ist der sogenannte Mysore Stil, eine Art individueller Unterricht in der Gruppe. An 4 von 6 Unterrichtstagen wird in Mysore so unterrichtet (von Montag bis Donnerstag, um 5 oder um 6:30 Uhr). Jeder Schüler arbeitet selbständig in der jeweiligen Serie, ganz individuell nach seinem persönlichen Rhythmus. Als Anfänger wird man zunächst ausführlich die Sonnengrüße und erst danach die in der Serie folgenden Asanas erlernen. Später arbeitet man bis zu dem Asana, das man nicht beherrscht oder bis zum Ende der Serie, verlässt dann den großen Raum, um im Umkleideraum mit der Abschlusssequenz und der Schlussentspannung im Liegen fortzufahren. Sharath und Saraswati beobachten ihre Schüler und geben Adjustments. Freitags und sonntags wird in der zweiten Unterrichtsform, der so genannten geführten Klasse (auch led class oder talk through) unterrichtet. Alle Asanas der 1. oder 2.Serie werden dann mit entsprechender Ein- und Ausatmung angesagt und die Schüler versuchen, der Ansage des Lehrers genau zu folgen. Trainiert werden in dieser Unterrichtsform hauptsächlich die Kondition und die Fähigkeit der Schüler, einem bestimmten Tempo zu folgen. Diese beiden Unterrichtsformen werden weltweit von den meisten Ashtanga Yoga -Schulen angeboten.